Am 24.Mai findet ein Vortrag über Kieferorthopädie statt

DS[11.4.2019] - Liebe Mitglieder von Saar 21,

unter folgendem Link könnt Ihr Euch zur Busfahrt von Saarbrücken/Homburg nach Frankfurt zum Down-Sportlerfestival anmelden.

 

Anmeldung zur Fahrt nach Frankfurt

LogoTransparent[11.4.2019] - Das ist die Sicht der Menschen mit Down-Syndrom auf die aktuelle Debatte um die Finanzierung eines Bluttests zur Früherkennung von genetischen Veränderungen. Wie fühlen sich die Menschen mit Down-Syndrom, wenn darüber diskutiert wird, ob sie es wert sind, zu leben?

Mit Aussagen wie:

Die Tests erkennen mit hoher Wahrscheinlichkeit vorhandene Trisomien

werben die Anbieter der Bluttests. Und wenn das dann noch die Kasse bezahlt, ist doch alles prima, könnte man meinen. Dabei sollte man sich doch mal in die Lage der Eltern versetzen, die einen solchen Bluttest machen, um auszuschließen, dass sie ein behindertes Kind zur Welt bringen. Da geht man zum Test, ist etwas aufgeregt und erfährt dann, alles ist gut. Was aber, wenn der Arzt mit der Wahrscheinlichkeit kommt.

„Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden sie ein Kind mit Trisomie zur Welt bringen“

Heisst das nun auch mit hoher Wahrscheinlichkeit werde ich ein unglückliches Kind zur Welt bringen?

Heisst das auch mit hoher Wahrscheinlichkeit werden wir eine unglückliche Familie werden?

Nichts davon wissen wir, nichts davon können wir voraussagen und muten den Eltern jetzt zu, auf dieser Grundlage eine Entscheidung über Leben & Tod zu fällen?

Es sollte in dieser Debatte nicht darum gehen, ob ein Test bezahlt wird oder nicht. Es geht um die ethische Frage, wieviel Zukunft wollen wir voraussagen, wieviel Kontrolle wollen wir über die Zukunft erlangen und hier müssen wir uns selbst eine rote Linie definieren, die wir nicht überschreiten sollten.

Ich habe eine Tochter mit Down-Syndrom. Sie ist 14 Jahre alt und sehr glücklich. Ich zähle die letzten 14 Jahre meines Lebens mit zu den glücklichsten Jahren meines Lebens. Meine gesamte Familie ist reicher geworden durch unsere Tochter.

Ich bin froh und stolz, dass wir uns gegen Pränataldiagnostik entschieden haben, denn es ist hinter unserer roten Linie.

R.H.

[20.03.2019] - Anlässlich dieses besonderen Tages werden morgen im Rundfunkprogramm von SR 3 um 9:20 Uhr zwei Beiträge gesendet. Zum einen geht es um unseren Verein Saar 21 und unsere Ziele und Aktivitäten. In dem 2.Beitrag wurde der Jugendliche Jonas Wagner zu seinem Tagesablauf interviewt. 

Im ZDF Mittagsmagazin seht ihr nach 13:00 Uhr einen Bericht über eine junge, selbständig lebende Frau mit Down-Syndrom. Sie heißt Frederike und arbeitet in einem Kindergarten.

Bereits am 18.März berichtete die Saarbrücker Zeitung über unser junges Mitglied Annabel und ihre Familie. Den Artikel könnt ihr hier lesen.

Viel Spaß beim hören, zuschauen oder lesen!

 

 

16996362 1366978646700444 4167712971353214251 n[19.03.2019] - Unser Mitglied Barbara Bethscheider hat uns auf eine Aktion aller SEA LIFE Aquarien in Deutschland aufmerksam gemacht. Das Unternehmen feiert den Welt-Down-Syndrom-Tag im gesamten Monat März und lädt die Kinder mit DS und ihre Familien kostenlos zum Bestaunen der Fische, Quallen, Seepferdchen, Rochen und anderen Meeresbewohnern ein. In unserer Nähe befindet sich ein solches Aquarium in Speyer. Ein Tagesausflug ist bestimmt lohnenswert.

Details findet ihr hier

Für alle Interessenten mit Kindern oder Jugendlichen mit Behinderung haben wir einen Vortrag über Kieferorthopädische Probleme organisiert. Er wird von Frau Dr.Glatz-Noll gehalten. Da über dieses Thema sehr selten gesprochen wird, ist es für viele interessant. Der Vortrag findet am 24.Mai ab 18 Uhr in Herrensohr in der TUS Herrensohr-Halle statt. Exakte Adresse findet ihr im Vereinskalender. Es ist für alle Teilnehmer kostenlos und beschränkt sich nicht auf das Down-Syndrom.

DS[11.03.2019] - Liebe Mitglieder, wie jedes Jahr haben wir für alle Sportler und ihre Familien einen Reisebus gebucht, der uns nach Frankfurt zum Down-Syndrom Sportlerfestival bringt. Wir starten wieder um 7:00 Uhr in Saarbrücken gegenüber des unteren DFG-Eingangs und nehmen In Homburg um 7:30 Uhr die dort auf dem Park and Ride-Platz wartenden Familien mit. Wir fahren dieses Jahr mit dem Unternehmen Harz-Reisen. Eine Rundmail mit Liste zum Eintragen folgt noch. Wir werden wieder gute Stimmung im Bus haben und singen „Frankfurt - wir kommen!“.

Kegeln[15.02.2019] - Wir laden alle Mitglieder und Angehörigen am 23.03.19 nach St.Ingbert zum Kegeln ein. Da der diesjährige WDSD auf einen Donnerstag fällt, haben wir beschlossen, uns besser samstags zu treffen. Wir werden auf 2 Kegelbahnen viel Spaß haben. Für kleinere Kinder bringen wir eine Kegelhilfe mit, sodaß sie auch mitspielen können.

Damit wir eine ungefähre Teilnehmerzahl angeben können, mailt uns bitte, ob ihr kommen könnt. 

Wir treffen uns um 18 Uhr im Gasthaus Minigolf, Arthur-Kratzsch-Str.5, 66386 St.Ingbert. Dieses Gasthaus befindet sich direkt gegenüber des Schwimmbades “blau”.

Wir freuen uns auf euer Erscheinen!

[24.01.2019] - Der Verein MLL informiert uns im folgenden über eine sehr interessante Veranstaltung. Das Thema ist der inklusive Arbeitsmarkt. Es sind am noch Plätze frei! Anmeldungen sind noch möglich.

Liebe Interessenten*innen,

Liebe Kollegen*innen,

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir wollen Sie mit dieser Mail nochmals auf unsere Veranstaltung am 28.03.2019 aufmerksam machen.

Von 8:30 – 17:30 Uhr veranstaltet die „Servicestelle berufliche Inklusion – SbI“ der Miteinander Leben Lernen (MLL) gGmbH 

an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken eine Tagung mit dem Thema „Alles inklusive?! – Wege in den inklusiven Arbeitsmarkt“.

Wir wollen mit der Veranstaltung gangbare Wege demonstrieren, neue Lösungen suchen, Anstöße und Impulse setzen sowie Best-Practice-Beispiele aufzeigen.

Mit einer Mischung aus Impulsvorträgen und methodischen Workshops sowie einer Diskussion wird es Möglichkeiten geben, sich über den bundesweiten

Stand in Sachen BTHG, Persönliches Budget, Budget für Arbeit, Umsetzung in den Ländern und bei anderen Trägern zu informieren.

Der Fachtag wird das Thema Inklusion in Arbeit aus den verschiedenen Blickwinkeln beleuchten und in einer Podiumsdiskussion münden.

Er steht offen für alle Interessenten*innen und ist ausdrücklich auch für Menschen mit Behinderungen gedacht.

Gedruckte Flyer zur Verteilung sende ich Ihnen bei Bedarf gerne zu. Bitte kontaktieren Sie mich dafür kurz.

Unter https://www.mll-saar.de/fachtagung-2019/ finden Sie auf unserer Homepage ausführliche Informationen zu unserem Fachtag.

Auf Facebook finden Sie die Veranstaltung unter https://www.facebook.com/events/2396201070394666/

Mit freundlichen GrüßenNora Barthel
Leiterin Servicestelle berufliche Inklusion



Miteinander Leben Lernen (MLL) gGmbH 
Eschberger Weg 40
66121 Saarbrücken
Tel:      0681 - 68797-14
Fax:     0681 - 68797-44
E-Mail: Nora.Barthel@MLL-Saar.de
Website: www.MLL-Saar.de

Geschäftsführung: Ilse Blug, Alexander Stier, Matthias Warken
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Michael Burkert
Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Saarbrücken HRB 101120

[24.01.2019] - Hier seht ihr die Informationen des Organisators des diesjährigen Sportevents:

Liebe Eltern von Kindern und Jugendlichen mit Down-Syndrom,

die Anmeldung für das 17. Deutsche Down-Sportlerfestival geht am 24.01.2019 um 12 Uhr mittags online. Über unsere Website www.down-sportlerfestival.de könnt ihr euch anmelden.

Wir freuen uns auf euch!

Euer Organisationsteam

Deutsches Down-Sportlerfestival

 

medandmore communications GmbH

Wilhelm-Leuschner-Straße 10

60329 Frankfurt

Telefon 069 9519500-10
Telefax 069 9519500-11

E-Mail: info@down-sportlerfestival.de

www.down-sportlerfestival.de

Geschäftsführer: Brigitte Luise Feucht

Amtsgericht: Frankfurt HRB 105305