Sie befinden sich auf der Homepage von Saar21 Down-Syndrom Saarland e.V.

[29.04.2015] Am Sonntag, den 28. Juni 2015 besuchen wir "Das Sams" auf der Naturbühne Gräfinthal. "Eine Woche voller SAMStage" ? Das Sams bringt die Woche durcheinander. Wie es das fertigbringt, wollen wir gemeinsam sehen. Schattige Plätze sind garantiert, wenn der "Wettergott" dieses Jahr mitmacht. Wir treffen uns um 14.45 Uhr an der Kasse im Eingangsbereich. Beginn ist 16 Uhr. Für Vereinsmitglieder ist der Eintritt wie immer frei, Vereinsfreunde sind willkommen. Jetzt müßt Ihr Euch nur noch schnell anmelden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Bis spätestens 12. Juni 2015 solltet Ihr Euch gemeldet haben.

Aufstellung der Gladiatoren[25.04.2015] Vergangenen Samstag war es endlich wieder soweit. 13 junge Sportlerinnen und Sportler unseres Vereins fuhren zusammen mit ihren Familien nach Frankfurt. Wie jedes Jahr ging es schon im Bus hoch her. Die Atmosphäre in der riesigen Halle in Kalbach war von Anfang an gigantisch. Unsere Kinder schlugen sich bei den Disziplinen Laufen, Weitwurf und Hochsprung mit Bravour. Einige machten auch bei diversen Workshops mit, wie Tennis, Golfen... In der Halle gegenüber hatten unsere besonderen Kinder zusammen mit ihren Geschwistern die Möglichkeit, an einer Olympiade teilzunehmen.

Natürlich jubelte die saarländische gelbe Fankurve lautstark, sobald ein Sportler an ihr vorbeirannte. Nach den Wettbewerben begeisterte erneut die Modenschau mit Peyman Amin, Tanzvorführung und Musicalvorführung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Down Syndrom alle Zuschauer auf der Tribüne. La Ola!!! Am Ende dieses aufregenden Tages wurde jeder Sportler mit eine Goldmedaille geehrt. Was für eine Freude, was für ein Jubel! Das eine oder andere Familienmitglied verdrückte eine Träne. Wir beschlossen einstimmig: "Nächstes Jahr rocken wir wieder Frankfurt!"

Voraussichtlicher Termin für 2016 ist der 4.Juni. 

Weitere Bilder und Videos seht ihr hier.

Presseberichte findet ihr hier:

[22.04.2015] Am 23. und 24.Juni 2015 bieten wir wieder ein Seminar Yes we can calculate an. Da uns das LPM dieses Jahr nicht unterstützt, wird das Seminar wohl in Losheim stattfinden. Wir bitten um schnellstmögliche Anmeldung, da wir nur 25 Plätze frei haben. Das Seminar richtet sich hauptsächlich an Lehrer und Erzieher an Grund- und Förderschulen bzw. vorschulischen Bereich. Informationen zu Saar21's Yes we can calculate findet Ihr hier.

Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

[15.04.2015] Während eines Treffens von Ingrid Wacht (VDK Projekt Inklusion) mit Mario Jakobs kamen beide zu der Übereinkunft, zukünftig enger zum gegenseitigen Vorteil zusammenzuarbeiten. Dies bezieht sich zunächst auf die gegenseitige Nutzung von Informationsveranstaltungen und kostenloser Beratungen. Wir möchten deshalb in Zukunft verstärkt auf Informationsveranstaltungen hinweisen, welche für unsere Mitglieder aber auch Nicht-Mitglieder interessant sein könnten. Außerdem stellen wir die kostenlosen Beratungsangebote des VDK vor (auch für Nicht-Mitglieder).

Hier etwas für unsere Jugendlichen und Berufseinsteiger. Die Anmeldung sollte dieses mal noch auf Grund der späten Information direkt bei Frau Wacht unter dem Hinweis auf unseren Verein Saar21 erfolgen.Frau Wacht schrieb dazu:

Hallo Herr Jakobs,

anbei nochmals die beiden Einladungen.

Und wie gesagt: den TeilnehmerInnen entstehen keine Kosten. Bei Interesse bitte ich baldmöglichst um Rückmeldung, damit ich den Imbiss am 21.4. und das Mittagessen am 25.4. koordinieren kann.

Falls aus Ihrem Verein für den 25.4. Leute teilnehmen wollen, bitte ich Sie, diesen die Speisekarte (füge ich Ihnen bei) des Wendalinushof auszuhändigen, damit sich die Teilnehmer ihr Mittagessen raussuchen können. Damit das Ganze am Samstag schneller und unkomplizierter ablaufen kann, habe ich nämlich  mit dem Wendalinushof abgesprochen, dass ich weitergebe, welche Mittagessen vorbereitet werden sollen.

Mit freundlichen Grüßen

Ingrid Wacht

-Projektleiterin-

Die Teilnahme/Verpflegung ist also kostenlos. Außerdem werden die Fahrtkosten für die Anfahrt zu den Veranstaltungsorten zurückerstattet. Details bitte bei Frau Wacht erfragen.

Weitere Details der zukünftigen Zusammenarbeit erfahrt Ihr bei der Mitgliederversammlung ;-)

[07.04.2015] Passend zum Downsyndrom-Monat März stellt die ARD-Sportschau einen jungen Mann mit Downsyndrom mit zur Auswahl zum Tor des Monats. Michael Freudlsperger verwandelte einen Elfmeter in der Halbzeitpause des Spiels Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach. Dieses Tor steht nun mit zur Wahl. Also voted hier Tor Nr 1.

Übrigens wurde bereits im Januar 2015 ein 11-jähriger Junge mit Downsyndrom in Schottland Torschütze des Monats ;-)

Den Artikel findet ihr hier.

[13.04.2015] Michael Freudlsperger  hat das Tor des Monats März geschossen. Die Medaille bekam er von Phillip Lahm überreicht. Eine schöne Geste, finden wir ;-)

[21.03.2015] Anlässlich unseres Kinoabends zum Welt Downsyndrom Tag 2015, wurde unserem Verein Saar21 Downsyndrom Saarland e.V. durch den ADAC eine Spende in Höhe von 1000€ überreicht. Diese wurden vom ADAC auf der 5. ADAC Oldtimer-Classic Linslerhof 2014 bereits gesammelt und nun offiziell und feierlich übergeben. Für den Vorstand und die anwesenden Mitgieder, war die Höhe der Spende eine große Überraschung und freute uns daher umso mehr. Auch in diesem Jahr ist der Verein wieder eingeladen den ADAC bei der Rallye zu besuchen und die Autos zu bestaunen.

Auf dem Bild seht Ihr v.l. Leonie, Annabel, Werner Hoffmann (ADAC Saarland e.V.), Mario Jakobs, Rainer Bastuck (Triumph Club Saar) und Michael Maisch (British Roadster Club).

Hier findet Ihr die Pressemitteilung des ADAC Saarland und die Bilder.

Im Anschluss an die Übergabe startete dann der Film für die Mitglieder mit viel Popcorn und Chips.

[22.01.2015] Wir suchen interessierte Buchläden im Saarland und angrenzenden Rheinland-Pfalz für die Gestaltung eines Schaufensters zum Thema "Down Syndrom". Eine Bücherliste und Dekoartikel (Fensteraufkleber, Banner, ...) stellen wir Ihnen natürlich gerne kostenlos zur Verfügung. Das Schaufenster sollte am 21. März dekoriert sein. Das Bild zeigt die Buchhandlung "Rote Zora" in Merzig 2014. Anfragen senden Sie bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Ein gutes Beispiel demonstriert der Neufeld Verlag Zitat: Buchhändlern stellen wir nämlich gerne ein spannendes Warenpaket (mit Rückgaberecht, also ohne Risiko) zur Verfügung; er kann sogar ein Schaufenster zum Thema gestalten und sich somit auch inhaltlich klar positionieren. Viele Buchhändler sind gerne bereit, Platz für “unser” Thema zur Verfügung zu stellen.

Bisher nehmen folgende Buchläden teil:

Die Rote Zora macht dieses Jahr auch wieder in ihrem Newsletter Werbung für den Weltdownsyndromtag und unseren Verein ;-) Den Artikel findet Ihr hier.

Maifest[18.05.2014] - Die Dudweilerer "Geisekippcher Buwe unn Määde" haben uns heute zu ihrem 40. Maifest geladen. 

Der Karnevalsverein hat das ganze vergangene Jahr Spenden zu allen erdenklichen Gelegenheiten gesammelt. Auch der Männerchor Harmonie hat sich beteiligt. Diese Spende wurde im Rahmen des diesjährigen 40. Maifest an unseren Verein feierlich übergeben. Unser Vorsitzender Mario Jakobs war angesichts der zustandegekommenen Summe von € 1160 fast sprachlos fand aber dennoch einige passende Dankesworte. Zusammen wollen wir nun, vereinsübergreifend, einige gemeinsame Projekte in Angriff nehmen. 

Vielen Dank für die Spende und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Inklusion heißt ein neues Menschenrecht ? 153 Länder haben die UN-Behindertenrechtskonvention unterschrieben. Das bedeutet, Schüler mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam lernen. Die Frage aber ist: wie? Quarks & Co schaut in Schulklassen, wie Inklusion in der Praxis funktionieren kann, und berichtet von Ängsten, Erwartungen und Erfahrungen der Eltern, Lehrer und Schüler. Brauchen wir noch Sonderschulen? Wo stößt Inklusion an ihre Grenzen? Und können am Ende alle von Inklusion profitieren?